Heligolfer erstmals bei den Deutschen Golf-Betriebssportmeisterschaften

Am 26./27. August fand die 22. Auflage der dt. Betriebssportmeisterschaften in Potsdam statt.

Unter den Teilnehmern waren auch die Heligolfer Roland Plewka und Werner Hörmann (in

Begleitung Ihrer Caddys Tanja und Petra) am Start. Insgesamt starteten ca. 200

Teilnehmer/innen in 4 Handicap-Klassen.

Gespielt wurde auf den Plätzen Märkischer Golfclub Potsdam und Golf & Country Club

Seddiner See. Beide sehr schöne und anspruchsvolle Meisterschaftsplätze, auf denen auch

schon Profiturniere ausgetragen wurden.

Leider wurde der Großraum Potsdam/Berlin an diesem Wochenende von einer großen

Gewitterfront heimgesucht. Das Turnier musste am ersten Tag mehrfach unterbrochen und

schließlich am frühen Nachmittag aus Sicherheitsgründen ganz abgebrochen werden.

Der zweite Tag war nicht wesentlich besser; allerdings waren nur noch Regenschauer ohne

Gewitter unterwegs, sodass zumindest diese Runde zu Ende gespielt werden konnte.

Was das Rahmenprogramm betrifft war leider reichlich Kritik zu hören – was sowohl das

„Come together“ als auch den „Gala-Abend“ am Schlusstag betraf. Hier wurden vom

Veranstalter einige unglückliche Entscheidungen getroffen und auch die Kommunikation war

nicht wirklich optimal.

Da es ja Gott sei Dank nicht dauerhalt regnete konnten wir an den Tagen vorher und an

den Abenden auch noch ein paar Eindrücke vom wunderschönen Potsdam einschließlich

der seenreichen Landschaft mitnehmen, sodass es insgesamt ein doch recht gelungenes

Event war.

Nächstes Jahr sollen die dt. Meisterschaften im Taunus stattfinden, nähere Infos dazu gibt

es derzeit allerdings noch nicht.

7. Airbus Helicopters Golf Open

Am 09.Juli 2022 fand im Golfpark Donauwörth das inzwischen schon traditionelle Heimturnier der Heli Golfer statt.

Die Teilnahme war wie schon in den Vorjahren mit fast 70 Golfern wieder mal überragend.

Wir durften Golferinnen und Golfer aus 6 verschiedenen Airbus Divisionen begrüßen, die aus ganz Deutschland angereist waren.

Bei besten Wetterbedingungen und top Platzverhältnissen wurden auch viele sehr gute Ergebnisse gespielt.

Zum „welcome back“ wurden im Biergarten kühle Getränke und kleine Häppchen als erste

Stärkung angeboten bevor das Sekretariat in gewohnter Weise schnell und detailliert die

Ergebnisliste vorbereitet zur Siegerehrung.

Vor der Siegerehrung richtete die Managerin des Golfparks, Manuela Haas, ein paar Worte

an die Turnierteilnehmer und bedankte sich bei dieser Gelegenheit auch bei der Airbus

Helicopter Sportgemeinschaft. Manuela ließ auch anklingen, dass der Golfparkt Donauwörth

nächstes Jahr sehr gerne wieder als Gastgeber unseres Turniers zur Verfügung stehen wird.

Die Preise waren gut verteilt. Teilnehmer aus anderen Airbus Divisionen, Spieler vom Golfpark

Donauwörth, sowie auch Mitglieder unserer Heli Golfer waren auf den Siegerlisten zu finden.

Als krönenden Abschluss gab es dann noch ein leckeres und reichhaltiges Buffet das

Thomas Werner vom Golfstüberl zauberte, herzlichen Dank Tom.

Von unseren Gästen kam viel positives Feedback für einen sehr gelungenen Golftag.

Dies ist für Organisator Roland Plewka natürlich Freude und Ansporn zugleich.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an die Greenkeeper, das Sekretariat, die Gastronomie.

Sie alle trugen dazu bei, dass wir einen unvergesslichen Tag erleben durften.

Heligolfer bei Premium Aerotec Golf Tour in Wilhelmshaven

Die Heligolfer Sven Kröger, Roland Plewka und Werner Hörmann machten sich auf den Weg in den hohen Norden nach Varel um am Golfturnier der Premium Aerotec teilzunehmen,

das am 21. Mai 2022 im Golfclub Wilhelmshaven-Friesland ausgetragen wurde.

Erstmalig in diesem Jahr zählt das Turnier auch zur Wertung der Aeronautic Golf

Challenge Tour.

Darüber hinaus ist es ein Qualifikationsturnier zur deutschen Golf Betriebssport Meisterschaft, die in diesem Jahr am 26. und 27. August in Potsdam ausgetragen werden.

Der Golfplatz Wilhelmshaven ist mit seinen vielen Wasserhindernissen und Ausgrenzen sehr anspruchsvoll zu spielen, zusätzlich musste man an diesem Tag gegen starke Windböen ankämpfen.

Roland Plewka kam mit diesen schwierigen Bedingungen am besten zu recht und konnte sich als Bruttosieger die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Potsdam sichern.

Herzlichen Glückwunsch Roland!

Auch Sven Kröger gelang eine solide Runde mit der er sich im Vorderfeld platzieren konnte.

Einzig Werner Hörmann kam mit den schwierigen Bedingungen nicht gut zurecht und musste sich folgerichtig mit einem Platz im letzten Drittel der Ergebnisliste begnügen.

Anschließend stand noch ein geselliger Abend mit unseren Freunden aus dem Norden auf dem Programm, an den sich sicherlich alle gerne zurück erinnern werden.

Unsere norddeutschen Freunde haben auch ihren Besuch zu unseren Turnieren im Süden bereits fest eingeplant und somit können wir uns auf weitere gemeinsame sportliche und gesellschaftliche Events freuen.

Das nächste Turnier der Aeronautic Golf ChallengeTour findet am Sa.04.06.22 in Gerolsbach statt.

Airbus Helicopters Sportgemeinschaft bei den ECSG in Arnheim 2022

Am 22.06. war es endlich wieder soweit! 

Mit einem Jahr “Corona-Verzug” wurden die European Company Sport Games in Arnheim (Holland) eröffnet. Ca. 3.500 Teilnehmer aus 20 Nationen traten in

23 Sportarten an!

Die Eröffnungs- und Finalveranstaltung sowie die tägliche Verpflegung und Abendparty fanden im Olympiastützpunkt der Niederlande (Papendal) statt.

Airbus Helicopters Donauwörth war mit 11 Sportlern am Start.

6 Leichtathleten (Martin und Elias Gnad, Helmut Englmaier, Wolfgang Kilian und

Heinz Benaczek) und 5 Golfer (Sven Kröger, Petra und Werner Hörmann und Tanja

und Roland Plewka).

Die Leichtathleten sind in den Kategorien 100, 200 und 400m-Lauf sowie in der Staffel (4x100m) angetreten. Außerdem Speerwerfen, Kugelstoßen und Weitsprung.

Die “Ausbeute” kann sich sehen lassen:

2 Goldmedaillen (Elias Gnad in 100m und Heinz Benaczek beim Speerwerfen) 

1 Silber- & 1 Bronzemedaille (Elias Gnad beim 200m & 400m Lauf ).

Die Golfer traten neben der Einzelwertung (alle Platzierungen im oberen Drittel) auch

in 2 Teams an und sicherten sich dort den 9. und 11. Platz (von insgesamt 92 Teams).

Die Holländer Haben uns als entspannte und sympathische Gastgeber sehr schöne Tage beschert. Vielen Dank dafür!

Und vielen Dank an Roland, der sich wieder um die gesamte Organisation gekümmert hat.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Spiele 2023 in Bordeaux!

Schwabenliga Runde 4

Die Airbus Helicopters SG Donauwörth hat gegen die SF Augsburg II verloren. Gegen den Tabellenführer der Schwabenliga II Nord unterlagen die SGler mit 6,5:1,5. Letztlich fiel die Niederlage der Donauwörther wohl trotz der spielerischen Klasse der Augsburger etwas zu hoch aus, denn die SGler begegneten ihren Gegnern lange Zeit auf Augenhöhe.

Dies zeigen besonders die Partien von Axel Gabe und Klaus Rosenschild. Gabe konnte in der Eröffnung zunächst einen Bauern, dann durch einen Doppelangriff eine Figur und schließlich die Partie gewinnen. Rosenschild dagegen lieferte sich mit seinem Gegenüber einen harten Kampf, der erst Remis endete, als alle Figuren vom Brett verschwunden waren.

Auch ihre Teamkollegen – Christian Jank, Armin Heidinger, Thomas Fleischer, Hans Baur, Michael Hager und Lukas Spatz – versteckten sich nicht und suchten ihre Chancen, selbst wenn sie am Ende verloren. Etwa Hager, der am Spitzenbrett in schwieriger Stellung einen Bauern opferte, um Gegenspiel zu erzeugen, oder Spatz, der die Eröffnung für sich entschied und einen starken Angriff auf die gegnerische Königsstellung startete.

Wie die anderen Teams gespielt haben und wie die Tabelle momentan aussieht, verrät der Ligamanager: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/schwaben/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1864&runde=5

Schach – Schwabenliga II Nord

Mit 6:2 hat die Airbus Helicopters SG Donauwörth in der Schwabenliga II Nord verloren. Gegen den SK 1926 Nördlingen erarbeiteten sich die Donauwörther zwar durchaus Chancen, konnten diese aber nicht verwerten und unterlagen so den Riesern.

Insbesondere Michael Hager und Axel Gabe war Fortuna am vergangenen Sonntag nicht hold. Donauwörths Spitzenspieler erarbeiteten sich jeweils aussichtsreiche Stellungen, konnten den Sack aber nicht zumachen. Während Hager in einem komplexen Turmendspiel zuerst Material und dann die Partie verlor, musste sich Gabe mit einem Unentschieden zufriedengeben, da sich sein Gegner durch eine Zugwiederholung noch in ein Remis retten konnte. Damit stand es 4:2 für Nördlingen, das sich nun auf der Siegerstraße befand.

Um noch eine Punkteteilung zu erreichen, hätten Thomas Fleischer und Peter Reitsam beide ihre Partien gewinnen müssen. Das glich jedoch einem Himmelfahrtskommando. Nachdem Fleischer und Reitsam zunächst gut ins Spiel gefunden hatten, waren ihre Gegenüber inzwischen in materiellen Vorteil gekommen und ließen sich die Siege nicht mehr nehmen.

Zuvor hatte der Mannschaftskampf relativ ruhig begonnen. Zwar hatte Lukas Spatz verloren, Hans Baur, Klaus Rosenschild und Christian Jank hatten aber jeweils Remis gespielt, sodass die SGler zwischenzeitlich gar auf den zweiten Saisonsieg hoffen konnten.

Wie die anderen Teams in der Schwabenliga II Nord gespielt haben und wie die aktuelle Tabelle aussieht, verrät der Ligamanager:

https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/schwaben/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1864&runde=6

Airbus Helicopters SG Donauwörth startet mit Sieg gegen Favoriten in die Schwabenliga II Nord

Die Airbus Helicopters SG Donauwörth hat ihr erstes Spiel in der Schwabenliga II Nord gewonnen. Dank einer starken kämpferischen Leistung schlug der Aufsteiger zum Saisonauftakt den SK Kriegshaber 1924 II knapp mit 4,5:3,5.

Den entscheidenden Zähler für die SG holte Michael Hager am Spitzenbrett. Mit viel Übersicht wickelte er nach über drei Stunden Spielzeit in ein Leichtfigurenendspiel ab, in dem sein Läufer dem Springer seines Gegners überlegen war. Diesen positionellen Vorteil verwertete Hager anschließend souverän.

Zuvor waren die Donauwörther durch die schnellen Siege von Johannes Rieder und Alexander Fedyk in Führung gegangen. Ihre Gegner ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und so entwickelte sich ein enger Schlagabtausch.


Baur zeigt taktisches Feingefühl

Zunächst schrumpfte der Vorsprung der Kreisstädter auf 2:1, weil Lukas Spatz nach langem Kampf die Umwandlung eines Freibauern nicht verhindern konnte. Doch Hans Baur stellte prompt wieder den alten Abstand her: Er opferte einen Bauern und konnte so einen erfolgreichen Königsangriff starten.

Nun wendete sich das Blatt allerdings erneut, da Thomas Fleischer und Christian Jank verloren. Neuer Zwischenstand 3:3.

Danach gewannen wieder die Donauwörther die Oberhand. Während Peter Reitsam eine stabile Verteidigungsposition errichtete, die sein Gegner nicht knacken konnte, fand Hager einen Gewinnweg und brachte den letztlich verdienten Sieg der SG in trockene Tücher.

Noch mehr Infos zur Saison gibt es im Ligamanager:
https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/schwaben/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1864

Kreismeisterschaft Schach 2021

Airbus Helicopters SG Donauwörth ist Meister der Kreisliga Nordschwaben

Die Airbus Helicopters SG Donauwörth hat die Meisterschaft in der Kreisliga gewonnen. Nach über einem Jahr Wettkampfpause siegten die SG mit 7,5:0,5 gegen den SC Kötz/Ichenhausen II. Damit knüpften sie nahtlos an die Leistungen vor der Corona-Pandemie an und verteidigten die Tabellenführung souverän.

 

SG lässt keinen Zweifel an Favoritenrolle aufkommen

Gegen das stark ersatzgeschwächte Team aus Kötz/Ichenhausen hatten die Donauwörther nie Probleme und gewannen verdient. Den entscheidenden Punkt steuerte Thomas Fleischer bei. Er verhinderte zunächst geschickt die Rochade seines Gegners und nutzte danach dessen ungeschützte Königsstellung aus, um einen Angriff mit einer sehenswerten Kombination abzuschließen.

Zuvor hatte die SG einen optimalen Start in den Mannschaftskampf erwischt und lag dank der frühen Siege von Armin Heidinger, Christian Jank und Peter Reitsam rasch mit 3:0 in Führung. Mit diesem Vorsprung im Rücken drängten die Donauwörther auf die Entscheidung. Zunächst erhöhte Christian Spatz mit einem schönen Läuferopfer auf 4:0, ehe Fleischer endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Anschließend verwerteten Michael Hager und Stefan Schröder jeweils sicher ihre positionellen Vorteile, bevor Baur sich mit seinem Gegenüber in einem komplizierten Schwerfigurenendspiel auf ein Remis einigte.

Noch mehr Infos zur Saison gibt es im Ligamanager:

https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/nordschwaben/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1684